Link verschicken   Drucken
 

Pressestimmen

Vom 2.-4.6. 2018 besuchte der Chor seine Partner-Sangesfreunde in Harpstedt. Hier einige Stimmen aus der dortigen lokalen Presse.

Harpstedt 2018

NWZonline 05.06.2018

Seit 50 Jahren ist Steffen Akkermann als Dirigent tätig. Für dieses Jubiläum ist er im Rahmen des 68. Sängerfestes geehrt worden

 

 

Musik im Mittelpunkt

Was blieb, war [...] die Chormusik. Steffen Akkermann tat das, was er am besten kann, er dirigierte alle Chöre zum „Soli deo gloria“.

Viel Beifall gab es für die Einzelauftritte. Wie zum Beispiel den Harpstedter Ohrwürmern, geleitet von Lena Hannekum, aber auch den Gästen aus Leipzig. Katharina Hesse stellte die Chorgemeinschaft Engelsdorf mit sechs Liedern vor.

(Quelle: https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/kultur/harpstedt-68-saengerfest-sie-geben-gemeinsam-den-ton-an_a_50,1,3114529293.html)

50 Jahre Chorleiter: „Steffen ist von der Musik beseelt“

Es ist nicht seine Sache, sich in den Mittelpunkt zu drängen. Gleichwohl war am Sonntag in der Harpstedter Christuskirche das 68. Sängerfest der Chorkreisgruppe Klosterbach-Delme als Jubiläumskonzert mit rund 150 Mitwirkenden aus sechs Chören auch ihm gewidmet. Es würdigte zwei Jubiläen. Zum einen erfuhr die seit 25 Jahren währende Freundschaft des Gemischten Chors Harpstedt mit der Chorgemeinschaft Engelsdorf eine Würdigung. Und zum anderen das halbe Jahrhundert, das Akkermann als Taktgeber und musikalischer Leiter voll gemacht hat.

[...].

Einen musikalischen Höhepunkt hielt die Chorgemeinschaft aus (Leipzig-)Engelsdorf bereit. Sie wagte sich unter der Leitung von Katharina Hesse mit einem glockenhellen Sopran und einer beeindruckenden Abstimmung an zwei Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy heran: „Im Grünen“ und „Die Nachtigall“. Diese zum ursprünglichen Repertoire etlicher Gesangvereine gehörenden Stücke sind mittlerweile zum Bedauern vieler Sangesfreunde recht selten zu hören.

(Quelle: https://www.kreiszeitung.de/lokales/oldenburg/harpstedt-ort52257/jahre-chorleiter-steffen-musik-beseelt-9922409.html)

 

Aus dem Ortsblatt Leipzig für Paunsdorf, Engelsdorf, Mölkau, Nr. 04/2018 

Ein Blick hinter die Kulissen

Was soll es denn hinter den Kulissen eines Chores zu entdecken geben? Vermutlich Noten.

Stimmt - bis es aber auf der Bühne singt und klingt, will vieles bedacht und organisiert sein: Was wollen, was können wir singen? Was möchte das Publikum hören? Wie viele Konzerten können wir geben, und wo? Es gibt Konzerte für das Geld und Konzerte für die Ehre, in der Nähe und in der Ferne. Wir sind über 40 Sängerinnen und Sänger von 26 bis 84 Jahren, davon ist die Hälfte bereits im Rentenalter, die andere Hälfte berufstätig. Unsere Chorleiterin könnte die Enkelin einiger unserer Mitglieder sein, beinahe ein Viertel sind Männer und wir tragen sie auf Händen.

Aber was singen wir zum nächsten Konzert? Ganz einfach: schöne Lieder aus alter und neuer Zeit, und auch etwas ganz Neues. Wir haben viele Stammgäste und neue Zuhörer möchten wir schließlich auch gewinnen. Dass das so einfach nicht ist, darauf können Sie sich, liebe Leserin und lieber Leser, Ihren eigenen Reim machen.

 

Inzwischen reden wir einmal über Geld: Noten fallen nicht vom Himmel. Wir benötigen dafür momentan ca. 1500 Euro jährlich, Künstler und Verlage leben auch nicht ausschließlich von Luft und Liebe. Dazu kommen Werbung, Miete, Verwaltung, Blumen usw. Wir singen alle gerne und müssen nicht davon leben (bei der Chorleiterin liegen die Dinge etwas anders), aber das Nachdenken über die Finanzen macht auch vor uns nicht halt. Wovon bezahlen wir alles Nötige? Etwa zwei Drittel des Bedarfs decken wir durch eigene Mitgliedsbeiträge.

Der Vorstand im Mai 2018

 

 

Herzlich danken wir dem Ortschaftsrat Engelsdorf für die Unterstützung der letzten Jahre und der Grundschule für die gute Proben-Möglichkeit in der Aula und natürlich unseren privaten Spendern und Helfern! Die neuen Noten haben wir bisher durch Konzerteinnahmen finanzieren können und hoffen, dass das auch 2018 so bleibt. Zum Gelingen des Ganzen ist aber mehr nötig. Unser Anspruch ist ohne vernünftige Kommunikation, gegenseitige Hilfe und Verlässlichkeit nicht zu erreichen. 

Hinter den Kulissen sind noch viele gute Geister segensreich tätig. Nicht alle haben auf das Foto gepasst. Mich beeindruckt der Chor vom ersten Tage an durch seinen „Grundton“, der Ausgewogenheit zwischen Arbeit und Vergnügen, freundlichem Entgegenkommen und Hilfsbereitschaft.

Rosi Lampe

 

Wer es genauer wissen möchte, schaue unter:

www.chorgemeinschaft-engelsdorf.de

- und zum nächsten Sommerkonzert

sind Sie schon heute herzlich eingeladen!

Sonntag, 24.6. 2018, 17 Uhr, 

Aula der Grundschule Engelsdorf, Gaswerksweg.

 

 

 

 

 

 

Aus dem Ortsblatt Leipzig für Paunsdorf, Engelsdorf, Mölkau, Nr. 11/2018 

In eigener Sache: Werbung für unser Weihnachtskonzert am 09.12.2018 in der Aula der Grundschule Engelsdorf, Gaswerksweg 1

 

Weihnachtskonzert